Textil- und Modelexikon

Die Verwendung hochwertiger Stoffe und Fasern ist ein fester Bestandteil der exklusiven Mode von Peter Hahn. Besonders großen Wert legen wir dabei auf angenehm zu tragende Naturmaterialien wie z.B. Kaschmir, Baumwolle und Seide. Hier erfahren Sie von A bis Z alles über textile Besonderheiten und Fachbegriffe aus der Welt der Mode.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
W
Waschen

Viele Woll- und Baumwollgarne werden nach dem Stricken noch gewaschen, um einen weicheren Griff und ein voluminöseres Gestrick zu erzielen.

Waffelpikee

Baumwollgewebe mit waffelähnlichem Aussehen, entstehend durch quadratisch angeordnete Fadenflottungen.

Walken

Durch eine mechanische, thermische oder chemische Behandlung eines Wollstoffes schieben sich dessen Fasern dicht aneinander, er verfilzt. Durch die Dichte entsteht eine hohe Strapazierfähigkeit.

Webpelz

Gewebtes Pelzimitat.

Welle (Strickart)

Musterart, bei der nach einer Reihe Rechts/Rechts mehrere Reihen Einbett gestrickt werden, die dann reliefartig hervortreten.

Weste

Figurumspielendes Kleidungsstück ohne Ärmel. Die klassisch gestaltete Weste ist ein- oder zweireihig geknöpft und von der Schnittkonstruktion so gestaltet, dass sie knapp unterhalb der Taille endet. Saum und Ausschnitt sind in spitzer, die Armlöcher in tiefer Form konstruiert. Taschen und Gestaltungselemente variieren je nach Modetrend.

Wickelbluse/-shirt/-kleid

Blusen, Shirts und Kleider, deren Schnitt so konzipiert ist, dass keine Knöpfe zum Verschluss dienen, sondern die schärpenförmig gestalteten Vorderteile werden übereinander gekreuzt, um die Taille gewickelt und fest gebunden.

Wiener Naht

Dem Armloch entspringende Naht an beiden Vorderseiten von Kostümjacken, Kleidern und Sakkos. Die rund gestaltete Linie verläuft bis zur Taille oder zum Saum. Erspart Brustabnäher und erzielt eine figurnahe Silhouette.

Wildleder

Glatt- und Veloursleder, hergestellt aus den Häuten wild lebender Tiere wie Hirsche und Rehe.

Wildseide

Wildseide wird im Gegensatz zur Zuchtseide von wild lebenden Seidenraupen tropischer Regionen gewonnen.

Winter-Cotton

Winterliche Baumwollstoffe, oftmals mit geschmirgelter oder gerauter Oberfläche.

Wimpelkragen

Umlegekragen, die Kragenecken sind in der Gestaltung an die Form von Wimpeln angelehnt.

Wolle

Wolle und andere feine Tierhaare bestehen hauptsächlich aus Eiweißsubstanzen (Keratin). Diese bestimmen, neben der besonderen Faserstruktur, die Gebrauchseigenschaften der Wolle. Die Qualität der Wolle wird durch die Feinheit, Kräuselung und Stapellänge bestimmt. Ursprungsländer der Wolle sind: Australien, Neuseeland, Indien, Pakistan etc.. Vorteile: Wolle hat ein hohes Wärmerückhaltevermögen, ist elastisch, formbeständig und knitterarm, hat trotz trockenen Griffs eine hohe Feuchtigkeitsaufnahme, ist verformbar, hautsympathisch und schmutzabweisend. Nachteile: Wolle verfilzt (Maßnahme: Anti-Filz-Ausrüstung). WOOLMARK COMPANY: Weltweite Marketing-Organisation für Schurwolle, 1937 als IWS gegründet. Die somit erhaltene partnerschaftliche Zusammenarbeit von Spinnereien, Webereien, Industrie und Handel soll die Wettbewerbsfähigkeit von Schurwolle sichern und den Verkauf fördern.

Garantie 100% Zufriedenheit oder Geld zurück
Kauf auf Rechnung Bequem und sicher
Rückgabe Innerhalb 14 Tagen
24-H Bestellservice 071 / 274 66 90