Textil- und Modelexikon

Die Verwendung hochwertiger Stoffe und Fasern ist ein fester Bestandteil der exklusiven Mode von Peter Hahn. Besonders großen Wert legen wir dabei auf angenehm zu tragende Naturmaterialien wie z.B. Kaschmir, Baumwolle und Seide. Hier erfahren Sie von A bis Z alles über textile Besonderheiten und Fachbegriffe aus der Welt der Mode.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
M
Madras

Leinwandbindiges Baumwollgewebe, sehr fein. Charakterisiert durch relativ groß angeordnete Karos. Die Farbe weiß findet sich im Madrasgewebe nie, die Gestaltung ist kontrastlos gehalten.

Manschette

Stoffteil, das den Ärmel eine Hemdes bzw. einer Bluse abschließt. Manschetten können sich in ihrer Formgebung unterscheiden und benötigen je nach Ausgestaltung zur Verschließung einen Manschettenknopf. Als wichtiger Tragehinweis ist zu erwähnen: die Manschette sollte stets bis zum Handrücken laufen und somit bei einem darüber getragenen Sakko etwas aus den Sakko-Ärmeln herausschauen. Es gibt verschiedene Arten von Manschetten, die folgendermaßen unterschieden werden können: Umschlagmanschette, Sportmanschette, Kombimanschette.

Marengo

Wollgewebe mit 2-5% weißem Faseranteil, als Pünktchen sichtbar, der Rest ist in dunklen Tönen gehalten.

Marlene-Hose

Benannt nach dem Filmstar Marlene Dietrich, der ersten Trägerin der gerade geschnittenen, weiten Hose. Charakterisierend sind die typischen Details: Bundfalten und Aufschläge.

Marine- Look

Inspiriert von der Kleidung der Seeleute, charakterisiert durch die typische Verwendung der Farben weiß und blau sowie der Ringelmusterung. Goldknöpfe, Seefahrtselement wie Anker und Leinen sowie um den Hals gebundene Tücher sind wichtige Elemente zur Gestaltung des Stils.

Masche

Die Masche ist eine Fadenschlaufe, die in andere Maschen eingehängt ist und dadurch ihre Stabilität bekommt.

Matelassé

Franz. matelasser= polstern. Doppelgewebe aus Baumwolle und Seide. Charakteristisch ist das Reliefmuster, dieses wird durch die Verwendung von Füllschüssen besonders plastisch gestaltet.

Matrosenbluse

Gekennzeichnet durch den Matrosenkragen in Schulterbreite, der in eine gebundene Krawatte übergeht. Stilistische Farben sind weiß und blau.

Mehrwegtasche

Die Mehrwegtasche wird durch ihre Multifunktionalität gekennzeichnet, mehrere Eingriffe sowie Verschlussarten ermöglichen diese.

Melangegarn

Im Kammzug oder in der Flocke, d. h. vor dem eigentlichen Spinnprozess verschieden gefärbtes Material (z.B. 50% weiß und 50% schwarz ergibt einen Graueffekt). Nicht zu verwechseln mit Moulinégarnen.

Membrane

Hauchdünne Folie, diese liegt zwischen Oberstoff und Futter. Outdoor- Kleidung erhält dadurch eine wasser- und winddichte Beschaffenheit und verfügt dennoch über Atmungsaktivität.

Merino

Dieser Wolltyp vom Merinoschaf liefert feine bis sehr feine Qualität. Sie ist stark gekräuselt und hat einen weichen Griff. Merino ist eine sehr hochwertige Wolle.

Mercerisieren

Ausrüstungsverfahren bei Baumwollgarnen und -geweben durch Behandlung mit Natronlauge. Mercerisierte Baumwolle erhält eine erhöhte Festigkeit und Dichte sowie einen waschbeständigen Glanz.

Micro-Faser

Chemiefaser, die der Polyester - oder Polyamidgruppe zugehört. Äußerst feine Filamente, wobei die Feinheitsbezeichnung geringer als 1dtex sein muss (10.000 m eines Filamentes wiegen 1 g). Vorteile: Diese Filamente gehören zu den Höchstleistungsfasern, sind sehr geschmeidig, strapazierfähig und haben einen seidigen Griff.

Miederrock

Gekennzeichnet durch einen breit gestalteten Bund, der die Taille umschließt und sie somit betont.

Milano Rib (Strickart)

Musterart, bei der eine Reihe Rechts/Rechts mit zwei Reihen Rechts/Links abwechselt. Die Rechts/Rechts Reihe wird nach außen gedrückt, so dass dieses Gestrick "quergestreift" wirkt. Sehr stabiles, festes Gestrick.

Mill Cure

(mill = Mühle, cure = behandeln) Verfahren zur Veredelung. Eigenschaften: bügelarm, formstabil und waschbar. Das Gewebe wird bereits vor der Konfektion mit speziellen Kunstharzen imprägniert und danach bei hoher Temperatur getrocknet. Bei diesem Vorgang geht die Faser mit den Kunstharzen eine neue molekulare Verbindung ein. Durch dieses Verfahren erhält die Ware die eben genannten Eigenschaften, und die Trageeigenschaften der Baumwolle werden praktisch nicht verändert.

Mille fleurs

Franz. Mille fleurs = tausend Blumen. Recht dicht angeordnete Streublümchen, die über dem gesamten Stoff verteilt sind.

Mill Washed

Bezeichnung für ein Ausrüstungsverfahren bei sportlichen Geweben. Der Oberstoff wird beim Weber mehrmals vorgewaschen. Dieses Waschverfahren verhütet das weitere Einlaufen und verleiht dem Gewebe einen weichen Griff und ein legeres Oberflächenbild.

Minderung

Verhängen von Maschen um das Gestrick formgerecht (siehe regulär) herzustellen. Minderungen können auch zur Gestaltung des Gestrickes verwendet werden.

Modal

Modal gehört zu den zellulosischen Chemiefasern und wird oft als modifizierte (verbesserte) Viskose bezeichnet, da die Faser weicher und gleichzeitig stabiler und fester ist. Gegenüber Viskose hat Modal eine verbesserte Reiß- und Scheuerfestigkeit. Modalfasern besitzen auch ähnliche Eigenschaften wie Baumwolle und werden deshalb oftmals in Mischungen für hochwertige Qualitätsprodukte verwendet. Dabei gibt das Modal der Baumwolle einen eleganten Griff und feinen Glanz.

Mohair

Mohair heißt die langhaarige, feinflauschige Wolle der Angora-Ziege (nicht zu verwechseln mit Angora, der Wolle des Angora-Kaninchens). Mohair ist angenehm leicht und wunderbar warm. Es wird für edle Pullover und Schals verwendet.

Moiré

Franz. moiré = Wasserglanz. Gewebe, meist aus Seide oder Kunstfasern. Charakterisiert durch seine typische Musterung, die an eine Holzmaserung oder Wasserwellen erinnern lässt. Die unterschiedliche Helligkeiten entstehen indem zwei Lagen des gerippten Ausgangsgewebes durch erhitzte, zylindrischen Walzen kräftig aufeinanderpresst werden. Da die Rippen niemals exakt parallel liegen, entstehen an den Kreuzungspunkten flachere, glänzende Stellen. Da die Verschiebung der Rippen zufällig ist, wiederholt sich das so entstehende Muster nicht.

Mouliné

Durch die Verwendung von Moulinézwirnen (Zwirne aus verschiedenfarbigen Garnen) entsteht das gesprenkelte Gewebe.

Mull

Baumwollgewebe in Leinwandbindung. Durch die sehr lockere Einwebung der Kett- und Schussfäden entsteht das typische Warenbild.

Multi Gauge (Strickart)

Spezielle Strickart, bei der innerhalb eines Gestrickes verschiedene Teilungen miteinander kombiniert werden. Zur Herstellung benötigt man spezielle Strickmaschinentypen.

Montana- Ausschnitt

Ein weitgeschnittener Kragen, der das Dekolleté in seiner ovalen Form umrandet und somit dekorativ hervorhebt, kennzeichnet diesen Ausschnitt.

Mokassin

Absatzloser, weicher Wildlederschuh, der seinen Ursprung bei den nordamerikanischen Indianern findet. Typisch ist die durchgehende, sehr elastische Sohle.

Mouliné

Ein Zwirn aus verschiedenfarbigen Einzelfäden. Der Farbeffekt wird als Musterung genutzt. Der Moulinéeffekt kann auch durch zusammenführen verschiedener Garne an der Strickmaschine erzielt werden (= melieren). Nicht zu verwechseln mit Melangegarnen.

Musselin (Mousseline)

Musselin ist ein locker gewebter Stoff aus Baumwolle, Wolle oder Viskose. Typisch für die Stoffqualität ist der weiche unscheinbare Faserflaum auf der Oberfläche. Musselin-Gewebe sind besonders leicht und luftig und werden daher bevorzugt in der Sommermode verwendet.

Garantie 100% Zufriedenheit oder Geld zurück
Kauf auf Rechnung Bequem und sicher
Rückgabe Innerhalb 14 Tagen
24-H Bestellservice 071 / 274 66 90